In dem folgenden Artikel bzw. dem angefügtem Video zeige ich euch, wie ihr „Webmin“ –  einem sehr umfangreichen Webinterface zur Fernadministration – auf einem Raspberry Pi installieren könnt.

Was ist eigentlich Webmin?

Hierbei handelt es sich um eine webbasierte Benutzeroberfläche für die Systemadministration von Unix-Systemen wie z.B. Linux. Damit könnt ihr über jeden beliebigen (neueren) Webbrowser auf die Benutzerkonten, Apache-Server, DNS, Dateifreigaben und vielem mehr zugreifen und die Einstellungen direkt ändern. Damit erspart ihr euch mühsame Arbeit und Zeit, die ihr sonst (über SSH) in der Kommandozeile verbringen müsst. Das tolle ist, dass ihr neben der Minimalkonfiguration auch viele weitere Plugins, sogenannte „Module“ nachinstallieren könnt, um so den Funktionsumfang zu erweitern.

Daneben gibt es noch einige andere Webinterfaces. Da der Fokus hier aber auf dem Raspberry Pi liegt, sind Systeme wie zum Beispiel Froxlor eher suboptimal. Sofern Ihr jedoch andere Systeme bereits verwendet, würde ich mich über einen Kommentar dazu von Euch freuen.

Raspberry Pi vorbereiten

Zunächst müsst ihr euch per SSH mit dem Raspberry Pi verbinden und danach das Softwarepaket herunterladen.

Zum Zeitpunkt dieses Artikels war Webmin in der Version 1.831 verfügbar. Ich empfehle euch jedoch, hier vorbeizusehen und den neuesten Download-Link zu verwenden. Anschließend gebt ihr am Pi folgendes in die Kommandozeile ein um das Paket herunterzuladen und zu entpacken.

cd ~ wget http://prdownloads.sourceforge.net/webadmin/webmin-1.831.tar.gz tar -zxvf webmin-1.831.tar.gz

Webmin installieren

Nun könnt ihr bereits Webmin installieren. Navigiert dazu in den zuvor entpackten Ordner webmin-1.831 und führt das Setup aus.

cd ~ wget http://prdownloads.sourceforge.net/webadmin/webmin-1.831.tar.gz tar -zxvf webmin-1.831.tar.gz

Anschließend werdet ihr nach einigen Einstellungen gefragt. Bei den meisten Einstellungen könnt ihr einfach mit Enter bestätigen. Jedoch ist es empfehlenswert, bereits hier ein eigener Benutzername (anstatt admin“) mit eigenem Kennwort zu vergeben.

Bei der Frage, ob ihr Webmin beim Boot direkt ausführen möchtet, solltet ihr unbedingt mit y bestätigen, sodass es jederzeit auf dem Raspberry Pi ausgeführt wird.

Schlusswort und wie es weiter geht

Nun habt ihr erfolgreich Webmin auf dem Raspberry Pi installiert und könnt euch unter

http://ip-des-raspberry:10000

einloggen. Wie ihr anhand der Adresse sehen könnt, ist die Verbindung nicht standardmäßig mit SSL Verschlüsselt. Sofern ihr auf Webmin auch von unterwegs zugreift oder ein öffentliches Netzwerk verwendet, wird dringend eine SSL Verschlüsselung empfohlen. Wie dies geht, werde ich in den nächsten Tagen als Anleitung nachreichen.

Falls ihr weitere Anleitungen hierzu oder zu anderen Themen wünscht, lasst mich dies bitte per Kommentar oder Mail wissen.

Kommentieren

2 Kommentare