Nahezu jeder Monitor zeigt Farben falsch an. Wer jedoch Bilder oder Videos pro­fes­sio­nell be­ar­bei­tet, ist auf eine 100% genaue Farb­dar­stel­lung an­ge­wie­sen, weshalb diese ihren Monitor ka­li­brie­ren.

Eine Ka­li­brie­rung ist aber ebenso für Nor­mal­an­wen­der sehr sinn­voll, da so etwa Grau­stu­fen, Farb­tem­pe­ra­tur, Hel­lig­keit und na­tür­lich die Farben selbst an die räum­li­che Um­ge­bung des Mo­ni­tors an­ge­passt werden und dadurch die Arbeit am Monitor deut­lich an­ge­neh­mer ist.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du mit­hil­fe der Soft­ware Dis­play­CAL und einem Spyder 5 Ka­lo­ri­me­ter deinen PC Monitor korrekt ein­stellst und ka­li­brierst.

BENÖTIGTE HARDWARE UND SOFTWARE

HARDWARE

Um den An­wei­sun­gen in dieser An­lei­tung zu folgen, be­nö­tigst du zuerst einmal ein Ko­lo­ri­me­ter. Davon gibt es eine große Auswahl, per­sön­lich kann ich eines der fol­gen­den beiden emp­feh­len:

Ich würde mich dabei sehr freuen, wenn du das Ko­lo­ri­me­ter über diese Links kaufst, da ich hierfür eine kleine Pro­vi­si­on von Amazon erhalte, du jedoch nicht mehr be­zah­len musst.

Es gibt noch einige weitere, deut­lich teurere Version der beiden oben auf­ge­führ­ten Ko­lo­ri­me­ter. Diese bringen jedoch keinen Mehr­wert für das Ka­li­brie­ren in dieser An­lei­tung, da die Hard­ware bei den teu­re­ren iden­tisch mit den güns­ti­gen ist (le­dig­lich die Soft­ware un­ter­schei­det sich).

Für die An­lei­tung wird das Dat­a­co­lor Spyder5 Express ver­wen­det.

SOFTWARE

Als Soft­ware ver­wen­den wir die Open Source Ka­li­brie­rungs­soft­ware Dis­play­CAL (früher Ar­gyll­CMS), die voll­stän­dig kos­ten­frei für Windows, Mac und Linux zur zum Down­load be­reit­steht. Mehr zur Soft­ware später.

1. INSTALLATION ALLER KOMPONENTEN

Falls du die Treiber und Soft­ware deines Ko­lo­ri­me­ters noch nicht in­stal­liert hast, kannst du Schritt 1.1 über­sprin­gen und direkt zu 1.2 über­ge­hen.

1.1 ALTE SOFTWARE ENTFERNEN

Da Dis­play­CAL eigene Treiber- und Soft­ware­pa­ke­te mit­lie­fert und sich diese nicht mit der Her­stel­ler­soft­ware des Ko­lo­ri­me­ters (hier dem Spyder5 Express) ver­tra­gen, musst die Soft­ware zuerst de­instal­liert werden.

De­instal­lie­re dazu zuerst die Soft­ware des Spyder5 und an­schlie­ßend den Treiber des Spyder5. Wie das genau funk­tio­niert, wird in meinem YouTube-​Video ab 02:11 min aus­führ­lich gezeigt.

1.2 DISPLAYCAL INSTALLIEREN

Nun kann Dis­play­CAL in­stal­liert werden. Dazu musst du die Soft­ware von der Her­stel­ler­sei­te her­un­ter­la­den. Die Windows und Mac-​Versionen habe ich hier in der Stan­da­lo­ne bereits ver­linkt:

In­stal­lie­re die Soft­ware und wähle beim letzten Schritt der In­stal­la­ti­on den Punkt

Let Dis­play­CAL handle ca­li­bra­ti­on loading“

1.3 ERSTER START VON DISPLAYCAL

Starte nun zum ersten mal die Soft­ware Dis­play­CAL. Dabei wirst du gefragt, ob du die Ar­gyll­CMS color engine her­un­ter­la­den möch­test. Be­stä­ti­ge dies mit einem Klick auf „Her­un­ter­la­den“.

1.4 KOLORIMETERTREIBER INSTALLIEREN

Nun müssen die Treiber für das Spyder5 in­stal­liert werden. Klicke dazu auf

Werk­zeu­ge / Mess­ge­rät /  Ar­gylL­CMS Messgeräte-​Treiber in­stal­lie­ren…

und folge den Bild­schirm­an­wei­sun­gen. In dem YouTube-​Video wird dies ab 06:15 min gezeigt.

1.5 KORREKTURDATEN INSTALLIEREN

Um si­cher­zu­stel­len, dass jedes Ko­lo­ri­me­ter kor­rek­te Mes­sun­gen durch­führt, müssen spe­zi­el­le Kor­rek­tur­da­ten für das Spyder5 in­stal­liert werden.

Lade dazu die Soft­ware deines Ko­lo­ri­me­ters von deren Her­stel­ler­sei­te her­un­ter (aber nicht in­stal­lie­ren).

Beim Spyder5 kann die Soft­ware hier her­un­ter­ge­la­den werden.

Klicke in Dis­play­CAL nun auf

Werk­zeu­ge / Kor­rek­tur / Colorimeter-​Lorrekturen von anderen Anzeigegeräteprofilierungs-​Software im­por­tie­ren…

wähle Spyder4/​5 aus, nur für ak­tu­el­le Be­nut­zer in­stal­lie­ren und wähle nach „Datei aus­wäh­len“ die zuvor her­un­ter­ge­la­de­ne Spyder5-​Software aus.

1.6 ERWEITERTE OPTIONEN

Da wir einige er­wei­te­re Ein­stel­lun­gen für die Ka­li­brie­rung be­nö­ti­gen, musst du zwei Op­tio­nen in Dis­play­CAL ak­ti­vie­ren:

  • Op­tio­nen / Er­wei­ter­te Op­tio­nen an­zei­gen

2. KALIBRIERUNGs- und Profilierungseinstellungen

Nun kommen wir zum ei­gent­li­chen Schritt der An­lei­tung: Der Ka­li­brie­rung und an­schlie­ßen­den Pro­fi­lie­rung deines Mo­ni­tors.

Die nach­fol­gen­den Schrit­te sind nach den ein­zel­nen Re­gis­ter­kar­ten von Dis­play­CAL auf­ge­teilt.

2.1 Anzeige- & Messgerät

In dieser Re­gis­ter­kar­te werden die grund­le­gen­den Ein­stel­lun­gen zum Spyder5 und deinem Monitor ein­ge­stellt.

  • An­zei­ge­ge­rät: wähle hier das An­zei­ge­ge­rät aus, das du ka­li­brie­ren möch­test. Sofern du MadVR ver­wen­dest, kannst du hier auch MadVR als Gerät aus­wäh­len (emp­foh­len bei TV oder Bea­mer­ka­li­brie­rung).
  • Mess­ge­rät: Wähle dein Ko­lo­ri­me­ter aus, in diesem Fall Spyder5.
    • Modus: Wähle die Ein­stel­lung, die deinem Monitor ent­spricht. In den meisten Fällen ist dies LCD (Weisse LED).

Alle anderen Ein­stel­lun­gen werden in diesem Reiter so be­las­sen, wie sie sind.

2.2 Kalibrierung

In dieser Re­gis­ter­kar­te kannst du genau ein­stel­len, wie bzw. nach welchem ge­wünsch­ten Output ka­li­briert werden soll.

  • In­ter­ak­ti­ve Ein­stel­lun­gen des An­zei­ge­ge­räts: sollte ak­ti­viert sein, sofern der Monitor über Ein­stel­lun­gen wie Hel­lig­keit, Kon­trast und Farb­in­ten­si­tät ver­fü­gen.
  • Weiß­punkt: Sofern du in einem Raum bist, der zu jeder Ta­ges­zeit gleich be­leuch­tet ist, kannst du hier eine feste Farb­tem­pe­ra­tur ein­stel­len, z.B. 6500k. Da dies in den meisten Fällen jedoch durch Son­nen­ein­strah­lung durchs Fenster nicht gegeben ist, sollte der Weiß­punkt nicht ver­än­dert werden. Daher: „Wie ge­mes­sen, Re­fe­renz Ta­ges­licht“
  • Weiß­lu­mi­nanz: Wie ge­mes­sen.
  • Schwarz­lu­mi­nanz: Wie ge­mes­sen.
  • Ton­wert­kur­ve: Die Ton­wert­kur­ve re­gu­liert die Hel­lig­keits­ver­tei­lung. Hier kann je nach An­wen­dungs­be­reich ein Gam­ma­wert oder ein Preset ver­wen­det werden. Bei der Bild­be­ar­bei­tung ist diese typisch sRGB, bei Blurays etwa Rec. 709. In unserem Fall wählen wir sRGB.
  • Ka­li­brie­rungs­ge­schwin­dig­keit: Je höher die Ge­schwin­dig­keit, desto un­ge­nau­er die Messung. Da eine sehr nied­ri­ge Ge­schwin­dig­keit jedoch un­pro­por­tio­nal länger bei der Messung be­nö­tigt, jedoch nur minimal genauer ist, emp­feh­le ich die Ein­stel­lung „Hoch„.

2.3 Profilierung

Bei den Pro­fi­lie­rungs­ein­stel­lun­gen wird fest­ge­legt, in welcher Form das Mo­ni­tor­pro­fil an­ge­legt wird.

Grund­sätz­lich gibt es zwei Mög­lich­kei­ten: Matrix und LUT.

  • Matrix: Matrix aus den drei Pri­mär­far­ben des An­zei­ge­ge­räts mit einer ein­fa­chen Ton­wert­kur­ve (3×3 Matrix).
  • LUT (Look Up Table): deut­lich um­fang­rei­che­res Profil, das etwa jeden ein­zel­nen Farb­wert mit einer Kor­rek­tur vor­sieht.

LUTs sind also deut­lich genauer, werden jedoch nicht von allen An­wen­dun­gen un­ter­stützt. Da wir uns auf die reine Ka­li­brie­rung für den Desk­top­be­trieb kon­zen­trie­ren, wählen wir „Ein­zel­ne Kurve + Matrix„.

Mit der Feld­an­zahl kannst du ein­stel­len, wie viele Test­fel­der ge­mes­sen werden sollen, aus denen dann die Pro­fi­lie­rung ab­ge­lei­tet wird. Je mehr Felder du wählst, desto genauer wird auch das spätere Profil. In der Zeile dar­un­ter wird an­ge­ge­ben, wie lang die Messung mit deinen Ein­stel­lung vor­aus­sicht­lich dauern wird.

425 Felder sind m.E. ein guter Anfang für die ersten Mes­sun­gen.

Alle rest­li­chen Ein­stel­lun­gen bleiben so, wie sie sind. Bei Bedarf kannst du den Pro­fil­na­me ändern, damit du ihn später ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren kannst.

3. Kalibrieren des Monitors

Nachdem du nun alle Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men hast, kannst du den ei­gent­li­chen Ka­li­brie­rungvor­gang mit einem Klick auf „Ka­li­brie­ren & Pro­fi­lie­ren „starten.

Beachte bitte, dass dein An­zei­ge­ge­rät min­des­tens 30 Minuten ein­ge­schal­tet sein soll, bevor du mit der Ka­li­brie­rung be­ginnst.

Plat­zie­re nun dein Spyder5 in der Mitte deines An­zei­ge­ge­räts, sodass es in­ner­halb des Mess­fens­ters auf dem Bild­schim auf­liegt. Das Mess­ge­rät sollte dabei nicht wackeln und fest auf dem Bild­schirm halten. Dabei kann es hilf­reich sein, den Monitor etwas zu neigen.

Klicke an­schlie­ßend auf „Messung starten„.

Über ein wei­te­res Fenster wirst du über die ak­tu­el­len Schrit­te in­for­miert.

3.1 Weißpunkt/​Weißluminanz

Klicke bei dem Fenster auf „Messung starten“. Hier siehst du nun die Rot-​/​Grün/​Blauanteile, aus denen Weiß erzeugt wird.

Falls du hier be­merkst, dass eine der Farben einen längeren/​kürzeren Balken hat oder nicht bis zum mar­kier­ten Pfeil reicht, so musst du in den An­zei­ge­ge­rä­te­ein­stel­lun­gen ent­spre­chend die Farb­tem­pe­ra­tur oder RGB-​Töne ab­än­dern, sodass alle drei Farben in etwa gleich stark sind.

Klicke an­schlie­ßend au „Messung stoppen“ und „Weiter zur Ka­li­brie­rung“.

3.2 Kalibrierung

Der finale Schritt zum Ka­li­brie­ren des Mo­ni­tors wurde nun ge­star­tet. Dies kann ab­hän­gig von deiner Ein­stel­lun­gen bis zu meh­re­ren Stunden dauert. Achte in der Zeit darauf, dass der Sensor nicht ver­scho­ben wird und kein helles Licht un­mit­tel­bar auf den Monitor scheint, da so die Mess­ergeb­nis­se ver­fälscht werden können.

Kategorien: Professional

2 Kommentare

Steffen · März 28, 2018 um 7:45 pm

Hallo Timo
leider funk­tio­niert das bei mir nicht so leicht wie in deinem Video dar­ge­stellt. Beim „Agryll­CMS Messgeräte-​​Treiber in­stal­lie­ren“ kommt fol­gen­de feh­ler­mel­dung: Errno2, No such file or di­rec­to­ry. Dar­auf­hin habe ich in Datei/​ Ar­gy­lIICMS Pro­gramm­ver­zeich­nis… einen Ordner in C:\\ er­stellt, die ent­spre­chen­den Dateien her­un­ter geladen und in den Ordner ge­scho­ben und diesen auch in Dis­play­Call zu­ge­wie­sen. Neu­start von Dis­play­Call – keine Än­de­rung, Feh­ler­mel­dung kommt immer noch. Weiter mit Kor­rek­tur und dort die Spyder5 exe ver­linkt und in­stal­liert. Dennoch es wird beim An­ste­cken kein Mess­ge­rät erkannt, Im Ge­rä­tema­na­ger gibt es kein Spyder unter Agryll, sondern Windows ver­sucht sofort die Treiber vom Spyder selber zu in­stal­lie­ren. Mein BS ist Win7, Spyder5 express 5.2 hatte ich vorher in­stal­liert und auch de­fi­ni­tiv de­instal­liert, auch die Treiber im Ge­rä­tema­na­ger. Habe auch ver­sucht die SW neu als Admin zu in­stal­lie­ren und „Eset“ kom­plett aus­ge­schal­ten. Kein Erfolg.
Was läuft da noch falsch?
VG Steffen

Kommentar verfassen