Timos Blog

So geht’s: Mo­ni­tor ka­li­brie­ren mit Dis­play­CAL und Spy­der 5

Na­he­zu je­der Mo­ni­tor zeigt Far­ben falsch an. Wer je­doch Bil­der oder Vi­de­os pro­fes­sio­nell be­ar­bei­tet, ist auf ei­ne 100% ge­naue Farb­dar­stel­lung an­ge­wie­sen, wes­halb die­se ih­ren Mo­ni­tor ka­li­brie­ren.

Ei­ne Ka­li­brie­rung ist aber eben­so für Nor­mal­an­wen­der sehr sinn­voll, da so et­wa Grau­stu­fen, Farb­tem­pe­ra­tur, Hel­lig­keit und na­tür­lich die Far­ben selbst an die räum­li­che Um­ge­bung des Mo­ni­tors an­ge­passt wer­den und da­durch die Ar­beit am Mo­ni­tor deut­lich an­ge­neh­mer ist.

In die­sem Ar­ti­kel zei­ge ich dir, wie du mit­hil­fe der Soft­ware Dis­play­CAL und ei­nem Spy­der 5 Ka­lo­ri­me­ter dei­nen Mo­ni­tor kor­rekt ein­stellst und ka­li­brierst.

BE­NÖ­TIG­TE HARD­WARE UND SOFT­WARE

HARD­WARE

Um den An­wei­sun­gen in die­ser An­lei­tung zu fol­gen, be­nö­tigst du zu­erst ein­mal ein Ko­lo­ri­me­ter. Da­von gibt es ei­ne gro­ße Aus­wahl, per­sön­lich kann ich ei­nes der fol­gen­den bei­den emp­feh­len:

Ich wür­de mich da­bei sehr freu­en, wenn du das Ko­lo­ri­me­ter über die­se Links kaufst, da ich hier­für ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on von Ama­zon er­hal­te, du je­doch nicht mehr be­zah­len musst.

Es gibt noch ei­ni­ge wei­te­re, deut­lich teu­re­re Ver­si­on der bei­den oben auf­ge­führ­ten Ko­lo­ri­me­ter. Die­se brin­gen je­doch kei­nen Mehr­wert für das Ka­li­brie­ren in die­ser An­lei­tung, da die Hard­ware bei den teu­re­ren iden­tisch mit den güns­ti­gen ist (le­dig­lich die Soft­ware un­ter­schei­det sich).

Für die An­lei­tung wird das Dat­a­co­lor Spyder5 Ex­press ver­wen­det.

SOFT­WARE

Als Soft­ware ver­wen­den wir die Open Source Ka­li­brie­rungs­soft­ware Dis­play­CAL (frü­her Ar­gyll­CMS), die voll­stän­dig kos­ten­frei für Win­dows, Mac und Li­nux zur zum Down­load be­reit­steht. Mehr zur Soft­ware spä­ter.

1. IN­STAL­LA­TI­ON AL­LER KOM­PO­NEN­TEN

Falls du die Trei­ber und Soft­ware dei­nes Ko­lo­ri­me­ters noch nicht in­stal­liert hast, kannst du Schritt 1.1 über­sprin­gen und di­rekt zu 1.2 über­ge­hen.

1.1 AL­TE SOFT­WARE ENT­FER­NEN

Da Dis­play­CAL ei­ge­ne Treiber- und Soft­ware­pa­ke­te mit­lie­fert und sich die­se nicht mit der Her­stel­ler­soft­ware des Ko­lo­ri­me­ters (hier dem Spyder5 Ex­press) ver­tra­gen, musst die Soft­ware zu­erst de­instal­liert wer­den.

De­instal­lie­re da­zu zu­erst die Soft­ware des Spyder5 und an­schlie­ßend den Trei­ber des Spyder5. Wie das ge­nau funk­tio­niert, wird in mei­nem YouTube-​Video ab 02:11 min aus­führ­lich ge­zeigt.

1.2 DIS­PLAY­CAL IN­STAL­LIE­REN

Nun kann Dis­play­CAL in­stal­liert wer­den. Da­zu musst du die Soft­ware von der Her­stel­ler­sei­te her­un­ter­la­den. Die Win­dows und Mac-​Versionen ha­be ich hier in der Stan­da­lo­ne be­reits ver­linkt:

In­stal­lie­re die Soft­ware und wäh­le beim letz­ten Schritt der In­stal­la­ti­on den Punkt

Let Dis­play­CAL hand­le ca­li­bra­ti­on loa­ding“

1.3 ERS­TER START VON DIS­PLAY­CAL

Star­te nun zum ers­ten mal die Soft­ware Dis­play­CAL. Da­bei wirst du ge­fragt, ob du die Ar­gyll­CMS co­lor en­gi­ne her­un­ter­la­den möch­test. Be­stä­ti­ge dies mit ei­nem Klick auf „Her­un­ter­la­den“.

1.4 KO­LO­RI­ME­TERTREI­BER IN­STAL­LIE­REN

Nun müs­sen die Trei­ber für das Spyder5 in­stal­liert wer­den. Kli­cke da­zu auf

Werk­zeu­ge / Mess­ge­rät /  Ar­gylL­CMS Messgeräte-​Treiber in­stal­lie­ren…

und fol­ge den Bild­schirm­an­wei­sun­gen. In dem YouTube-​Video wird dies ab 06:15 min ge­zeigt.

1.5 KOR­REK­TUR­DA­TEN IN­STAL­LIE­REN

Um si­cher­zu­stel­len, dass je­des Ko­lo­ri­me­ter kor­rek­te Mes­sun­gen durch­führt, müs­sen spe­zi­el­le Kor­rek­tur­da­ten für das Spyder5 in­stal­liert wer­den.

La­de da­zu die Soft­ware dei­nes Ko­lo­ri­me­ters von de­ren Her­stel­ler­sei­te her­un­ter (aber nicht in­stal­lie­ren).

Beim Spyder5 kann die Soft­ware hier her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Kli­cke in Dis­play­CAL nun auf

Werk­zeu­ge / Kor­rek­tur / Colorimeter-​Lorrekturen von an­de­ren Anzeigegeräteprofilierungs-​Software im­por­tie­ren…

wäh­le Spyder4/​5 aus, nur für ak­tu­el­le Be­nut­zer in­stal­lie­ren und wäh­le nach „Da­tei aus­wäh­len“ die zu­vor her­un­ter­ge­la­de­ne Spyder5-​Software aus.

1.6 ER­WEI­TER­TE OP­TIO­NEN

Da wir ei­ni­ge er­wei­te­re Ein­stel­lun­gen für die Ka­li­brie­rung be­nö­ti­gen, musst du zwei Op­tio­nen in Dis­play­CAL ak­ti­vie­ren:

  • Op­tio­nen / Er­wei­ter­te Op­tio­nen an­zei­gen

2. KALIBRIERUNGs- und Pro­fi­lie­rungs­ein­stel­lun­gen

Nun kom­men wir zum ei­gent­li­chen Schritt der An­lei­tung: Der Ka­li­brie­rung und an­schlie­ßen­den Pro­fi­lie­rung dei­nes Mo­ni­tors.

Die nach­fol­gen­den Schrit­te sind nach den ein­zel­nen Re­gis­ter­kar­ten von Dis­play­CAL auf­ge­teilt.

2.1 Anzeige- & Mess­ge­rät

In die­ser Re­gis­ter­kar­te wer­den die grund­le­gen­den Ein­stel­lun­gen zum Spyder5 und dei­nem Mo­ni­tor ein­ge­stellt.

  • An­zei­ge­ge­rät: wäh­le hier das An­zei­ge­ge­rät aus, das du ka­li­brie­ren möch­test. So­fern du Ma­d­VR ver­wen­dest, kannst du hier auch Ma­d­VR als Ge­rät aus­wäh­len (emp­foh­len bei TV oder Bea­mer­ka­li­brie­rung).
  • Mess­ge­rät: Wäh­le dein Ko­lo­ri­me­ter aus, in die­sem Fall Spyder5.
    • Mo­dus: Wäh­le die Ein­stel­lung, die dei­nem Mo­ni­tor ent­spricht. In den meis­ten Fäl­len ist dies LCD (Weis­se LED).

Al­le an­de­ren Ein­stel­lun­gen wer­den in die­sem Rei­ter so be­las­sen, wie sie sind.

2.2 Ka­li­brie­rung

In die­ser Re­gis­ter­kar­te kannst du ge­nau ein­stel­len, wie bzw. nach wel­chem ge­wünsch­ten Out­put ka­li­briert wer­den soll.

  • In­ter­ak­ti­ve Ein­stel­lun­gen des An­zei­ge­ge­räts: soll­te ak­ti­viert sein, so­fern der Mo­ni­tor über Ein­stel­lun­gen wie Hel­lig­keit, Kon­trast und Farb­in­ten­si­tät ver­fü­gen.
  • Weiß­punkt: So­fern du in ei­nem Raum bist, der zu je­der Ta­ges­zeit gleich be­leuch­tet ist, kannst du hier ei­ne fes­te Farb­tem­pe­ra­tur ein­stel­len, z.B. 6500k. Da dies in den meis­ten Fäl­len je­doch durch Son­nen­ein­strah­lung durchs Fens­ter nicht ge­ge­ben ist, soll­te der Weiß­punkt nicht ver­än­dert wer­den. Da­her: „Wie ge­mes­sen, Re­fe­renz Ta­ges­licht“
  • Weiß­lu­mi­nanz: Wie ge­mes­sen.
  • Schwarz­lu­mi­nanz: Wie ge­mes­sen.
  • Ton­wert­kur­ve: Die Ton­wert­kur­ve re­gu­liert die Hel­lig­keits­ver­tei­lung. Hier kann je nach An­wen­dungs­be­reich ein Gam­ma­wert oder ein Pre­set ver­wen­det wer­den. Bei der Bild­be­ar­bei­tung ist die­se ty­pisch sRGB, bei Blu­rays et­wa Rec. 709. In un­se­rem Fall wäh­len wir sRGB.
  • Ka­li­brie­rungs­ge­schwin­dig­keit: Je hö­her die Ge­schwin­dig­keit, des­to un­ge­nau­er die Mes­sung. Da ei­ne sehr nied­ri­ge Ge­schwin­dig­keit je­doch un­pro­por­tio­nal län­ger bei der Mes­sung be­nö­tigt, je­doch nur mi­ni­mal ge­nau­er ist, emp­feh­le ich die Ein­stel­lung „Hoch„.

2.3 Pro­fi­lie­rung

Bei den Pro­fi­lie­rungs­ein­stel­lun­gen wird fest­ge­legt, in wel­cher Form das Mo­ni­tor­pro­fil an­ge­legt wird.

Grund­sätz­lich gibt es zwei Mög­lich­kei­ten: Ma­trix und LUT.

  • Ma­trix: Ma­trix aus den drei Pri­mär­far­ben des An­zei­ge­ge­räts mit ei­ner ein­fa­chen Ton­wert­kur­ve (3×3 Ma­trix).
  • LUT (Look Up Ta­ble): deut­lich um­fang­rei­che­res Pro­fil, das et­wa je­den ein­zel­nen Farb­wert mit ei­ner Kor­rek­tur vor­sieht.

LUTs sind al­so deut­lich ge­nau­er, wer­den je­doch nicht von al­len An­wen­dun­gen un­ter­stützt. Da wir uns auf die rei­ne Ka­li­brie­rung für den Desk­top­be­trieb kon­zen­trie­ren, wäh­len wir „Ein­zel­ne Kur­ve + Ma­trix„.

Mit der Feld­an­zahl kannst du ein­stel­len, wie vie­le Test­fel­der ge­mes­sen wer­den sol­len, aus de­nen dann die Pro­fi­lie­rung ab­ge­lei­tet wird. Je mehr Fel­der du wählst, des­to ge­nau­er wird auch das spä­te­re Pro­fil. In der Zei­le dar­un­ter wird an­ge­ge­ben, wie lang die Mes­sung mit dei­nen Ein­stel­lung vor­aus­sicht­lich dau­ern wird.

425 Fel­der sind m.E. ein gu­ter An­fang für die ers­ten Mes­sun­gen.

Al­le rest­li­chen Ein­stel­lun­gen blei­ben so, wie sie sind. Bei Be­darf kannst du den Pro­fil­na­me än­dern, da­mit du ihn spä­ter ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren kannst.

3. Ka­li­brie­ren des Mo­ni­tors

Nach­dem du nun al­le Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men hast, kannst du den ei­gent­li­chen Ka­li­brie­rungvor­gang mit ei­nem Klick auf „Ka­li­brie­ren & Pro­fi­lie­ren „star­ten.

Be­ach­te bit­te, dass dein An­zei­ge­ge­rät min­des­tens 30 Mi­nu­ten ein­ge­schal­tet sein soll, be­vor du mit der Ka­li­brie­rung be­ginnst.

Plat­zie­re nun dein Spyder5 in der Mit­te dei­nes An­zei­ge­ge­räts, so­dass es in­ner­halb des Mess­fens­ters auf dem Bild­schim auf­liegt. Das Mess­ge­rät soll­te da­bei nicht wa­ckeln und fest auf dem Bild­schirm hal­ten. Da­bei kann es hilf­reich sein, den Mo­ni­tor et­was zu nei­gen.

Kli­cke an­schlie­ßend auf „Mes­sung star­ten„.

Über ein wei­te­res Fens­ter wirst du über die ak­tu­el­len Schrit­te in­for­miert.

3.1 Weißpunkt/​Weißluminanz

Kli­cke bei dem Fens­ter auf „Mes­sung star­ten“. Hier siehst du nun die Rot-​/​Grün/​Blauanteile, aus de­nen Weiß er­zeugt wird.

Falls du hier be­merkst, dass ei­ne der Far­ben ei­nen längeren/​kürzeren Bal­ken hat oder nicht bis zum mar­kier­ten Pfeil reicht, so musst du in den An­zei­ge­ge­rä­te­ein­stel­lun­gen ent­spre­chend die Farb­tem­pe­ra­tur oder RGB-​Töne ab­än­dern, so­dass al­le drei Far­ben in et­wa gleich stark sind.

Kli­cke an­schlie­ßend au „Mes­sung stop­pen“ und „Wei­ter zur Ka­li­brie­rung“.

3.2 Ka­li­brie­rung

Der fi­na­le Schritt zum Ka­li­brie­ren des Mo­ni­tors wur­de nun ge­star­tet. Dies kann ab­hän­gig von dei­ner Ein­stel­lun­gen bis zu meh­re­ren Stun­den dau­ert. Ach­te in der Zeit dar­auf, dass der Sen­sor nicht ver­scho­ben wird und kein hel­les Licht un­mit­tel­bar auf den Mo­ni­tor scheint, da so die Mess­ergeb­nis­se ver­fälscht wer­den kön­nen.

Kategorien: Professional

« FHEM mit Be­nut­zer­na­me und Kenn­wort ab­si­chern

2 Kommentare

  1. Hal­lo Ti­mo
    lei­der funk­tio­niert das bei mir nicht so leicht wie in dei­nem Vi­deo dar­ge­stellt. Beim „Agryll­CMS Messgeräte-​​Treiber in­stal­lie­ren“ kommt fol­gen­de feh­ler­mel­dung: Errno2, No such file or di­rec­to­ry. Dar­auf­hin ha­be ich in Datei/​ Ar­gy­lIICMS Pro­gramm­ver­zeich­nis… ei­nen Ord­ner in C:\\ er­stellt, die ent­spre­chen­den Da­tei­en her­un­ter ge­la­den und in den Ord­ner ge­scho­ben und die­sen auch in Dis­play­Call zu­ge­wie­sen. Neu­start von Dis­play­Call – kei­ne Än­de­rung, Feh­ler­mel­dung kommt im­mer noch. Wei­ter mit Kor­rek­tur und dort die Spyder5 exe ver­linkt und in­stal­liert. Den­noch es wird beim An­ste­cken kein Mess­ge­rät er­kannt, Im Ge­rä­tema­na­ger gibt es kein Spy­der un­ter Agryll, son­dern Win­dows ver­sucht so­fort die Trei­ber vom Spy­der sel­ber zu in­stal­lie­ren. Mein BS ist Win7, Spyder5 ex­press 5.2 hat­te ich vor­her in­stal­liert und auch de­fi­ni­tiv de­instal­liert, auch die Trei­ber im Ge­rä­tema­na­ger. Ha­be auch ver­sucht die SW neu als Ad­min zu in­stal­lie­ren und „Eset“ kom­plett aus­ge­schal­ten. Kein Er­folg.
    Was läuft da noch falsch?
    VG Stef­fen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2019 Timos Blog

Hoch ↑